Wieder einmal Abschied von Rom

Dienstag, 13.02.2018

 Für mich geht es heute um 14:40 wieder zurück nach Deutschland, mein Mann hat heute geschäftliche Termine in Frascati.

 So habe ich noch zwei gute Stunden alleine in Rom und beschließe noch den Arco degli Acetari aufzusuchen.

Vorher statte ich noch der Kirche San Francesco da Ripa einen kurzen Besuch ab. Dort kann ich beobachten, wie Gian Lorenzo Berninis Skulptur der seligen Lodovica Albertoni in der Paluzzi-Albertoni-Kapelle in San Francesco a Ripa für Fotoaufnahmen ins rechte Licht gebracht wird    .

(Ihre Gebeine liegen unter dem Altar der Kirche.)   

 

Der Versuch, mit der Strassenbahn zu fahren, stellt mich auf eine Geduldsprobe: nichts kommt. Ich nutze die Zeit, um ein Andenken an einem Kiosk zu kaufen. Nach einer kleinen Ewigkeit kommt sie endlich, aber dann fahren wir nicht los. Die Lösung des Problems: in die volle Strassenbahn sollen noch ca. 30 Kindergartenkinder mit Betreuern. Da sie an verschiedenen Einsteiger noch Platz suchen, dauert es etwas. Irgendwann fahren wir los uns 5 Minuten später kann ich aussteigen.

Ich laufe zum Campo di Fiori, bestaune das herrliche Angebot und biege am Ende                in die                Via del Pellegrino ein. Jetzt noch die Nummer 19 gesucht und dann bin ich am Ziel:      Arco degli Acetari. 

Hinter dem Torbogen tut sich eine andere Welt auf

      

 

Nach Staunen und Fotographieren schlendere ich zum Campo zurück und stoppe vor

     FORNO Campo di Fiori.      Ich gehe hinein,

staune über das herrliche Gebäck    

und schaue den Pizzabäckern   zu.        Auf 2m langen Brettern werden Pizzateig und Zutaten aufgebracht und in einen der 20 Pizza-Öfen geschoben.       Und es duftet so toll.

Weiter geht es zum Piazza Farnese und die Sonne strahlt. Ich setze mich   

und trinke meinen letzten röm. Espresso und esse ein Cornetto mit Crema.

Und nun geht es zur Tram, dann ins Hotel und den Koffer geholt, zum Bahnhof gefahren und bald bin ich am Flughafen.

Schöne Tage in Rom gehen zu Ende.